Mit abweisender Haltung und Skepsis tritt

Kärntens BZÖ-Landesobfrau LAbg. Mag. Johanna Trodt-Limpl dem angekündigten Bau eines Islam-Zentrums in der Landeshauptstadt entgegen. „Noch ist nicht geklärt, welche Dimension das Bauprojekt annehmen wird. Unsere Haltung ist aber deutlich: Mit etwaigen Megabauwerken schaffen muslimische Zuwanderer nur ihre eigene Welt, schon längst vorhandene Parallelgesellschaften werden weiter massiv forciert“, sagt die Abgeordnete im Zusammenhang mit einem Bericht in der heutigen „Kronen Zeitung“. Dass Punkbauten wenig zur Integration der hier lebenden Muslime beitragen sei ebenso sicher, wie die bevorstehenden Sorgen und Bedenken von Anrainern. „Vorentwürfe für ein Grundstück im Stadtteil St. Peter gibt es bereits. Seitens der Betreiber sollten jetzt rasch alle Karten auf den Tisch gelegt werden. Hoffentlich stellen sich diese offen der Diskussion“, sagt Trodt-Limpl.

„Alle Parteien, die nun nicht präzise Stellung nehmen, beteiligen sich jedenfalls am Untergang unserer abendländischen Kultur“, schließt Trodt-Limpl.

Facebook Twitter Youtube Flickr Flickr Google+
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.